Davos – World Economic Forum

Seit mehreren Jahren beeinflussen globale Trends die Stimmung der Wirtschaft. Diese Themen beunruhigen CEOs und sind somit immer wieder ein Thema des Forums. Im Fokus stehen Überregulierung, Staatsdefizite und steigende Steuerbelastung. Aber nicht nur die Themen beschäftigen die Manager. Nach einer Umfrage von PwC haben neun von zehn Managern keine richtige Strategie, wie sie die richtigen Mitarbeiter finden oder ans Unternehmen binden können.

Aus unserer Sicht ist dieses Ergebnis erschreckend. Seit Jahren gibt es diverse Möglichkeiten Mitarbeiter am Unternehmen zu beteiligen und damit auch zu binden. Dabei rücken zusätzlich zwei Fragen in den Vordergrund, welche Informationen stelle ich meinen Mitarbeitern zur Verfügung und wie führe ich meine Mitarbeiter? Unternehmen müssen mehr und mehr dazu übergehen ihre Mitarbeiter auf Augenhöhe entgegenzutreten. Dieses Vorgehen hat zwei Vorteile. Erstens fühlt sich der Mitarbeiter wert geschätzt und zweitens erhöhen Unternehmen so ihre Bindungswirkung und ihre Innovationskraft.

Das Blue Board bei der Ideen-Wochenend-Manufaktur

Morgen ist es soweit. Im Magdeburg startet die Ideen-Wochenend-Manufaktur. Ziel aller Teilnehmer ist bis Sonntag basierend auf einer Idee ein Team zu finden und ein Geschäftsmodell zu entwickeln. Genau das richtige für unser Blue Board.
Das Material ist gepackt, jetzt heißt es nur noch allen Teilnehmern viel Spaß und Erfolg zu wünschen.

Förderung für Existenzgründer, jetzt noch die Beratungsförderung bis zu 3.600 Euro beantragen

Haben Sie in den letzten 12 Monaten aus der Arbeitslosigkeit heraus gegründet? Dann nutzen Sie jetzt, zusätzlich zum Gründerzuschuss, die Beratungspauschale von bis zu 3.600 Euro. Den Zuschuss können Gründer für die Beratung durch externe Unternehmensberater und Schulungsveranstalter in Anspruch nehmen. Gefördert werden Beratungen zu wirtschaftlichen, finanziellen und organisatorischen Fragen, sowie Beratungen zur Mitarbeiterbeteiligung.

Leider steht die Förderung auch auf der Streichliste und steht somit nur noch kurze Zeit zur Verfügung. Der Antrag muss bis zum 20.12.2013 bewilligt worden sein. Zusätzlich weißt die Arbeitsagentur darauf hin, dass die Bearbeitungszeit eines Antrages durchaus ein paar Wochen in Anspruch nehmen kann. Also nutzen Sie die Chance und stellen Sie noch heute den Antrag. Mehr Informationen erhalten Sie hier.

Fidelity fordert längere Aktien-Haltefristen für Manager

Fidelity Worldwide Investments will Vergütungsprogrammen für Führungskräfte nur noch dann zustimmen, wenn die Mindesthaltefristen für Bonuszahlungen in Form von Aktien verlängert werden. Dazu hat Fidelity 400 europäische börsennotierte Unternehmen angeschrieben und auf die Verlängerung der Frist gedrängt, innerhalb derer Führungskräfte solche Aktien nicht verkaufen dürfen. Demnach verlangt Fidelty ab 2014 eine Haltefrist von drei Jahren, von 2015 an fünf Jahre.

Die erste Forderung sollte gerade in Deutschland keine große Herausforderung darstellen. Etwas anders sieht das bei der Forderung ab 2015 aus. Sollte sich die Forderung der Fidelity weitere Unterstützer finden, wird es bei vielen Unternehmen einen Anpassungsbedarf geben.

Erfahrungsgemäß werden sich folglich die Haltefristen auch bei anderen Beteiligungsprogrammen verlängern. Bitte berücksichtigen Sie das bei der Planung eines neuen Beteiligungsprogramms.

Equity Change Management sponsert die Ideen-Wochenend-Manufaktur

Vom 08.11.2013-10.11.2013 findet in der Experimentellen Fabrik in Magdeburg die Ideen-Wochenend-Manufaktur statt.

Willst du ein Unternehmer von morgen werden oder mit deiner Kreativität Andere bei der Ideenverwirklichung unterstützen und dabei Neues lernen? Dann nutze die Chance und melde Dich hier an.

Als Sponsor unterstützen wir die Preisträger auf Ihrem Weg das Projekt erfolgreich zu realisieren. Wir freuen uns auf interessante Teilnehmer und spannende Projekte.

StarTUp School – Qualifizierung für Gründerinnen und Gründer

Die Seminarvorbereitungen bei Equity Change Management laufen auf Hochtouren. Am nächsten Montag den 21.10.2013 gibt Sven Franke in der StarTUp School der TU Berlin ein Ganztagesseminar unter dem Motto:“Mitarbeiterbeteiligung – gemeinsam erfolgreich

Wir freuen uns sehr auf die Veranstaltung und die Diskussion mit den Teilnehmern.

Blue Board – Die besten Ideen setzen sich durch

Haben Sie das auch schon erlebt: Experten entwickeln Ideen, und trotz gründlicher Debatte im
Entscheidergremium wird das ausgewählte Vorhaben ein Flop. Woran liegt das?

Häufig ist es der Entscheidungsprozess selbst, denn in der komplexen Welt von heute entwickeln sich die
Organisationen am besten, in denen sich jeder einbringen kann. Wie gelingt das in der Praxis?

Schauen Sie hier.

Apropos – American Football

Kennen Sie American Football? Mit dieser Frage startet mein aktueller Vortrag – Mitarbeiterbeteiligung für junge Unternehmen und Start-ups -. Was Unternehmen vom American Football lernen können, wird schon beim Einlauf ins Stadion sichtbar.

Egal ob Starspieler oder Ergänzungsspieler, alle laufen mit voller Energie, Vorfreude und mit absolutem Siegeswillen ins Stadion ein. Jeder im Stadion spürt diesen Spirit, sieht den Glanz in den Augen. Wollen Sie auch diesen Spirit in Ihrem Unternehmen, dann beteiligen Sie Ihre Mitarbeiter an Ihrem Unternehmen.

Sie wollen mehr über Mitarbeiterbeteiligung erfahren? Sehr gern, sprechen Sie uns an.

Blue Board – Ein weiterer Schritt zur Beteiligung Ihrer Mitarbeiter

Seit über 16 Jahren beschäftigt mich das Thema materielle Mitarbeiterbeteiligung. Nun war es an der Zeit das Thema weiter zu denken. Wie können Unternehmen, zusätzlich zur Mitarbeiterbeteiligung, eine partizipative Veränderungskultur installieren? Wer entscheidet in einem Unternehmen eigentlich ob eine Idee getestet und umgesetzt wird? In der Regel ist es das Management. Ob das Management jedoch das jeweilige notwendige Wissen und Know-How hat, bleibt fraglich.

Mit meinen Partnern Katrin Linzbach und Ulf Brandes haben wir das Blue Board entwickelt. Basierend auf dem Grundsatz, die Crowd (der Mitarbeiter) entscheidet durch Ihre inhaltlichen Beiträge, welche Ideen überleben.

Wie genau funktioniert das Blue Board?
Das Blue Board ist eine Variante der Open Space-Methode. Im Fokus stehen Ideen und Unterstützer, die auf einem Marktplatz zusammen treffen. Der Fokus liegt hierbei auf konkreten Ideen und Beiträgen, statt auf Themen.

Die konkreten Ideen werden auf weißen Formatvorlagen angeschlagen. Alle Crowdmitglieder verwenden für Ihre Beiträge zu den Ideen blaue Karten. Diese blauen Karten überdecken nach und nach den Marktplatz. Damit machen Sie für jeden Teilnehmer, die Unterstützung von einzelnen Ideen deutlich erkennbar. Dies wiederum schafft den visuellen Anreiz für weitere Teilnehmer, sich zu engagieren.

In der anschließenden Umsetzungsphase bleibt der Marktplatz geöffnet. Jeder Teilnehmer hat durch diesen Schritt kontinuierliche Transparenz über den Stand der einzelnen Initiativen.
Unser erster und erfolgreicher Livetest war auf dem 10. Wevent von intrinsify.me in Stuttgart. Erste Erfahrungsberichte von den dortigen Teilnehmern werde ich in den nächsten Tagen veröffentlichen oder verlinken.

Sind Sie neugierig geworden? Wollen das Blue Board testen? Gern! Wir freuen uns über Ihren Kontakt.