Ein Startup mit drei virtuelle Optionsvereinbarungen

Vor zwei Wochen habe wir erfolgreich ein Projekt bei einem Startup mit 45 Mitarbeitern umgesetzt.

Nach dem Kickoff-Workshop mit der Geschäftsführung war klar, es wird nicht nur ein virtuelles Optionsprogramm sondern drei unterschiedliche. Eines bei dem die Mitarbeiter für die Vergangenheit und die bisher geleistete Arbeit virtuelle Optionen erhalten. Und zwei Programme mit virtuellen Optionen die in den nächsten vier Jahren jährlich ausgerollt werden und auf die Zukunft gerichtet sind.

Im nächsten Schritt haben wir zusammen mit unserem Netzwerkpartner RA Bechler die Optionsbedingungen für die drei Programme erarbeitet. Diese anschließend dem Unternehmen vorgestellt und nach einer Feedbackrunde finalisiert. In den nächsten Wochen erfolgt der Rollout! Wir wünschen unserem Kunden und den Mitarbeitern viel Erfolg.

Jetzt sind wir wieder da!

Die letzten Monate habt Ihr nichts von uns gehört. Das lag an vielen Dingen. Wir haben zusammen mit unseren Kunden einige tolle Mitarbeiterbeteiligungsprojekte umgesetzt, haben Vorträge und Seminare gehalten. Und dann kam da noch das Herzensprojekt von Sven dazu:

AUGENHÖHE – Film und Dialog

Wie stellen wir uns arbeiten im 21. Jahrhundert vor? Was soll sich verändern? Unser Film AUGENHÖHE geht dorthin, wo der Wandel im positivsten Sinne gestaltet wird. Wir besuchen Unternehmen und Pioniere, die Entscheidendes anders und vieles besser machen: Hier sind Fairness, Innovation, Eigenverantwortung und Zusammenarbeit gelebte Werte statt hohler Worte.

Davos – World Economic Forum

Seit mehreren Jahren beeinflussen globale Trends die Stimmung der Wirtschaft. Diese Themen beunruhigen CEOs und sind somit immer wieder ein Thema des Forums. Im Fokus stehen Überregulierung, Staatsdefizite und steigende Steuerbelastung. Aber nicht nur die Themen beschäftigen die Manager. Nach einer Umfrage von PwC haben neun von zehn Managern keine richtige Strategie, wie sie die richtigen Mitarbeiter finden oder ans Unternehmen binden können.

Aus unserer Sicht ist dieses Ergebnis erschreckend. Seit Jahren gibt es diverse Möglichkeiten Mitarbeiter am Unternehmen zu beteiligen und damit auch zu binden. Dabei rücken zusätzlich zwei Fragen in den Vordergrund, welche Informationen stelle ich meinen Mitarbeitern zur Verfügung und wie führe ich meine Mitarbeiter? Unternehmen müssen mehr und mehr dazu übergehen ihre Mitarbeiter auf Augenhöhe entgegenzutreten. Dieses Vorgehen hat zwei Vorteile. Erstens fühlt sich der Mitarbeiter wert geschätzt und zweitens erhöhen Unternehmen so ihre Bindungswirkung und ihre Innovationskraft.

Förderung für Existenzgründer, jetzt noch die Beratungsförderung bis zu 3.600 Euro beantragen

Haben Sie in den letzten 12 Monaten aus der Arbeitslosigkeit heraus gegründet? Dann nutzen Sie jetzt, zusätzlich zum Gründerzuschuss, die Beratungspauschale von bis zu 3.600 Euro. Den Zuschuss können Gründer für die Beratung durch externe Unternehmensberater und Schulungsveranstalter in Anspruch nehmen. Gefördert werden Beratungen zu wirtschaftlichen, finanziellen und organisatorischen Fragen, sowie Beratungen zur Mitarbeiterbeteiligung.

Leider steht die Förderung auch auf der Streichliste und steht somit nur noch kurze Zeit zur Verfügung. Der Antrag muss bis zum 20.12.2013 bewilligt worden sein. Zusätzlich weißt die Arbeitsagentur darauf hin, dass die Bearbeitungszeit eines Antrages durchaus ein paar Wochen in Anspruch nehmen kann. Also nutzen Sie die Chance und stellen Sie noch heute den Antrag. Mehr Informationen erhalten Sie hier.

StarTUp School – Qualifizierung für Gründerinnen und Gründer

Die Seminarvorbereitungen bei Equity Change Management laufen auf Hochtouren. Am nächsten Montag den 21.10.2013 gibt Sven Franke in der StarTUp School der TU Berlin ein Ganztagesseminar unter dem Motto:“Mitarbeiterbeteiligung – gemeinsam erfolgreich

Wir freuen uns sehr auf die Veranstaltung und die Diskussion mit den Teilnehmern.

Blue Board – Ein weiterer Schritt zur Beteiligung Ihrer Mitarbeiter

Seit über 16 Jahren beschäftigt mich das Thema materielle Mitarbeiterbeteiligung. Nun war es an der Zeit das Thema weiter zu denken. Wie können Unternehmen, zusätzlich zur Mitarbeiterbeteiligung, eine partizipative Veränderungskultur installieren? Wer entscheidet in einem Unternehmen eigentlich ob eine Idee getestet und umgesetzt wird? In der Regel ist es das Management. Ob das Management jedoch das jeweilige notwendige Wissen und Know-How hat, bleibt fraglich.

Mit meinen Partnern Katrin Linzbach und Ulf Brandes haben wir das Blue Board entwickelt. Basierend auf dem Grundsatz, die Crowd (der Mitarbeiter) entscheidet durch Ihre inhaltlichen Beiträge, welche Ideen überleben.

Wie genau funktioniert das Blue Board?
Das Blue Board ist eine Variante der Open Space-Methode. Im Fokus stehen Ideen und Unterstützer, die auf einem Marktplatz zusammen treffen. Der Fokus liegt hierbei auf konkreten Ideen und Beiträgen, statt auf Themen.

Die konkreten Ideen werden auf weißen Formatvorlagen angeschlagen. Alle Crowdmitglieder verwenden für Ihre Beiträge zu den Ideen blaue Karten. Diese blauen Karten überdecken nach und nach den Marktplatz. Damit machen Sie für jeden Teilnehmer, die Unterstützung von einzelnen Ideen deutlich erkennbar. Dies wiederum schafft den visuellen Anreiz für weitere Teilnehmer, sich zu engagieren.

In der anschließenden Umsetzungsphase bleibt der Marktplatz geöffnet. Jeder Teilnehmer hat durch diesen Schritt kontinuierliche Transparenz über den Stand der einzelnen Initiativen.
Unser erster und erfolgreicher Livetest war auf dem 10. Wevent von intrinsify.me in Stuttgart. Erste Erfahrungsberichte von den dortigen Teilnehmern werde ich in den nächsten Tagen veröffentlichen oder verlinken.

Sind Sie neugierig geworden? Wollen das Blue Board testen? Gern! Wir freuen uns über Ihren Kontakt.

Equity Change Management trifft Venture Capital

In der kommenden Woche ist es soweit. Equity Change Management stellt 30 jungen Wachstumsunternehmen eines Investors die Möglichkeiten für eine Beteiligung der Mitarbeiter am Unternehmen vor.

Besonders für junge Unternehmen wird diese Thema immer wichtiger. Ziel ist es, den Spirit der Gründer in die Belegschaft zu tragen, so dass alle auf das gleiche Ziel verfolgen.

Gern unterstützen wir auch Sie dabei, Ihren Spirit in Ihr Unternehmen zu tragen.

WakeUp! Mitarbeiterbeteiligung für nicht börsennotierte Unternehmen

Am 25.07.2013 in der Zeit zwischen 08:00-10:00 Uhr bietet sich in München wieder die Gelegenheit zum Netzwerken beim Frühstücken. Im Fokus diesmal:‚Mitarbeiterbeteiligung für nicht börsennotierte Unternehmen – dargestellt an einem Modell‘.

Der Erfolg eines Unternehmens basiert auf mehreren Säulen. Entscheidend für ein nachhaltiges Wachstums eines Unternehmens sind in vielen Fällen seine Mitarbeiter. Ihr engagierter Einsatz und ihre Leidenschaft für das Unternehmensziel sind Garanten für eine erfolgreiche Unternehmensentwicklung. Es gilt diese Einsatzbereitschaft ans Unternehmen zu binden und gleichzeitig neue, motivierte Mitarbeiter zu gewinnen.

Die Beteiligung der Mitarbeiter an Ihrem Unternehmen kann diese Ziele unterstützen. Nutzen Sie die Chance und informieren Sie sich über die Möglichkeiten Ihre Mitarbeiter zu beteiligen. In diesem WakeUp! erhalten Sie einen kurzen Überblick über die Möglichkeiten und die rechtlichen/steuerrechtlichen Rahmenbedingungen.

Zudem stellen die Referenten ein speziell für Start-ups und KMUs entwickeltes, virtuelles Beteiligungsinstrument vor. Dieses ermöglicht Ihrem Unternehmen die Vorteile der Mitarbeiterbeteiligung zu nutzen – kostengünstig und schlank, ohne dabei Ihre Anteile am Unternehmen zu verwässern.

Sven Franke, ist seit 1998 in verschiedenen Positionen im Bereich der Mitarbeiterbeteiligung tätig. Die ersten Jahre waren geprägt von der Entwicklung und anschließenden Betreuung von Mitarbeiterbeteiligungsprogrammen einer Eigentümer geführten Gesellschaft auf dem Weg in den MDAX. Im Fokus standen dabei Beteiligungen auf Basis von Aktien und Aktienoptionen. 2006 wechselte Sven Franke zu einem global tätigen Dienstleister. Zu seinem Aufgabengebiet gehörte die Betreuung der Kunden mit eigenen Beteiligungsprogrammen im deutschsprachigen Raum, die Erstellung eines fachlichen Konzeptes für die Administration von Mitarbeiterbeteiligungsprogrammen sowie der Aufbau eines bereichsübergreifenden Servicecenters.

2011 gründete Sven Franke Equity Change Management. Equity Change Management begleitet Unternehmen bei der Konzeption und Umsetzung von Mitarbeiterbeteiligungsprogrammen. Als Mitarbeiter auf Zeit unterstützt Equity Change Management Unternehmen unabhängig von der Unternehmensgröße und Unternehmensform vorwiegend bei der Mitarbeiterbindung und Mitarbeitergewinnung.

Konstantin A. Maretis, LL.M., ist Rechtsanwalt bei RBS RoeverBroennerSusat, eine der führenden mittelständischen Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaften in Deutschland. Sein Tätigkeitsschwerpunkt liegt in der Betreuung von mittelständischen Unternehmen aller Rechtsformen und Größenordnungen in den Bereichen Unternehmenssteuern und Gesellschaftsrecht. Über besondere Branchenexpertise verfügt er vor allem in den Bereichen Private Equity und Venture Capital. Regelmäßig ist er Referent bei Fortbildungsveranstaltungen und veröffentlicht zu aktuellen Themen des Steuer- und Gesellschaftsrechts. Konstantin A. Maretis hat an der Humboldt-Universität zu Berlin Rechtswissenschaften studiert und an der Universität Osnabrück den Masterstudiengang Steuerwissenschaften absolviert.

Rainer Weichhaus, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater, ist seit 1990 Partner bei RBS RoeverBroennerSusat, Rainer Weichhaus hat Betriebswirtschaft an der Universität Köln studiert. Er ist seit seinem Berufseinstieg 1984 in der ganzheitlichen laufenden Betreuung von mittelständischen
Unternehmen in den Bereichen Jahresabschlussprüfung/-erstellung und Besteuerung tätig. Ein Schwerpunkt seiner Tätigkeit liegt in der Betreuung von Venture Capital- und Private Equity-Initiatoren sowie von jungen, Kapital suchenden Unternehmen.

Agenda:
7:30 Uhr Registrierung
8:00 Uhr Begrüßung
8:05 Uhr Start-up-Präsentationen
8:15 Uhr moderierte Teilnehmervorstellung
8:50 Uhr Netzwerken & Frühstücken
9:10 Uhr Vortrag: ‚Mitarbeiterbeteiligung für nicht börsennotierte Unternehmen, in einem Modell‘,Sven Franke, Konstantin A. Maretis und Rainer Weichhaus
9:50 Uhr Get together

Was ist ‚WakeUp!‘?
WakeUp! ist eine Netzwerk-Veranstaltung im Munich Network. Jedes WakeUp! steht unter einem besonderen Thema. Dazu referiert ein Themen-Experte ca. 20 Minuten und teilt seine persönlichen Erfahrungen mit den Teilnehmern. Alle Teilnehmer stellen sich persönlich vor und haben zudem Gelegenheit, auch ihre eigenen Erfahrungen, Ideen und Perspektiven auf das Tagesthema mit den anderen Teilnehmern auszutauschen.

Achtung! Gelegenheit für Pitches
Sind Sie auf der Suche nach Kapital oder Kooperationen? Dann können Sie Ihr Unternehmen beim WakeUp! präsentieren. In jedem WakeUp! geben wir den ersten 3 Unternehmen, die sich dafür bei uns anmelden Gelegenheit, ihr Unternehmen und Anliegen in einem 3-Minuten-Pitch mit maximal 3 Folien zu präsentieren. Munich Network-Mitglieder haben Vorrang. Interessiert? Dann rufen Sie uns an: Lena Peckelsen, Telefonnummer: 089 630253.0.

Kommen Sie! Wir freuen uns auf Sie.
URL: Link zur Veranstaltung

Offenes Seminar Mitarbeiterbeteiligung am 24.05.2013 in Stuttgart

Mitarbeiterbeteiligung

Die aktuellen Herausforderungen für Unternehmen sind:

• die Gewinnung und Bindung von „Young and High Professionals“
• die Einbindung der Generation Y
• sowie die bleibende Innovationsfähigkeit

Alle genannten Herausforderungen gefährden direkt oder indirekt die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens. Die Bindung und Einbindung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wird immer wichtiger. Unternehmerisches Denken und Handeln auf Seiten der Mitarbeiter sind heute schon Grundvoraussetzung für den wirtschaftlichen Erfolg. Durch Kapitalbeteiligung und Partizipation am Unternehmen wird das unternehmerische Denken gefördert, die Verbundenheit mit dem Unternehmen gestärkt, die Attraktivität für Bewerber gesteigert. Damit wird der Grundstein für eine moderne, an einer nachhaltigen Entwicklung orientierten Unternehmenskultur gelegt.

Lassen Sie diese Möglichkeiten nicht ungenutzt und erfahren Sie in diesem Workshop wie auch in Ihrem Unternehmen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer gewinnbringend beteiligt werden können.

Ihr Nutzen:
Sie erhalten einen „roten Faden“ für die Einführung von Mitarbeiterbeteiligungsprogrammen. Dieser ermöglicht Ihnen, unabhängig von der Größe und Rechtsform Ihres Unternehmens, die ersten Schritte für Ihr individuelles Mitarbeiterbeteiligungsprogramm in Angriff zu nehmen. Hierbei thematisieren wir neben den innerbetrieblichen Voraussetzungen auch die formalen Rahmenbedingungen. Der Dialog mit den anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist ein ebenfalls wichtiger Baustein dieses Workshops.

Für Ihre Anmeldung gehen Sie bitte auf die Webseite von intrinsify.me. Der Teilnahmebetrag beträgt 490 € zzgl. MwSt, für Stypes (Mitglieder von intrinsify.me) € 390 zzgl. MwSt.

Impulsgeber:
Sven Franke, COO Equity Change Management e.K.

Equity Change Management begleitet Unternehmen bei der Konzeption und Umsetzung von Mitarbeiterbeteiligungsprogrammen. Als Mitarbeiter auf Zeit unterstützen wir Ihr Unternehmen unabhängig von der Unternehmensgröße und Unternehmensform. Im Fokus dieser Dienstleistung stehen ihr Unternehmen und ihre individuelle Herausforderung bei der Mitarbeiterbindung und Mitarbeitergewinnung.

Sven Franke ist seit 1998 in verschiedenen Positionen im Bereich der Mitarbeiterbeteiligung tätig. Die ersten Jahre waren geprägt durch die Entwicklung und anschließende Betreuung von Mitarbeiterbeteiligungsprogrammen einer Eigentümer geführten Gesellschaft auf dem Weg in den MDAX. Im Fokus standen dabei Beteiligungen auf Basis von Aktien und Aktienoptionen. 2006 wechselte Sven Franke zu einem global tätigen Dienstleister. Zu seinem Aufgabengebiet gehörte die Betreuung der Kunden mit eigenen Beteiligungsprogrammen im deutschsprachigen Raum, die Erstellung eines fachlichen Konzeptes für die Administration von Mitarbeiterbeteiligungsprogrammen.

2011 gründete Sven Franke Equity Change Management. Dadurch legte er den Grundstein für eine am deutschen Markt einzigartige Dienstleistung.

Die erste Maiwoche bei Equity Change Management

Die erste Maiwoche hat für Equity Change Management sehr spannend begonnen. Montag ein Lunch mit einem Berliner Kooperationspartner mit dem wir gemeinsam eine Veranstaltung im Juli in München planen. Näheres folgt rechtzeitig nach den bayrischen Herbstferien.

Am heutigen Dienstag ein erster Termin mit einen möglichen neuen Netzwerkpartner. Erstes Ziel für eine Zusammenarbeit ist eine gemeinsame Veranstaltung rund um das Thema Mitarbeiterbeteiligung für Startups in Berlin. Selbstverständlich halten wir Sie auch hier auf dem Laufenden.

Der Rest der Woche ist bei uns geprägt von der Vorbereitung für ein offenes Ganztagesseminar Ende Mai in Stuttgart. Die Seminarausschreibung folgt in den nächsten Tagen.